Organisationen entwickeln. Potenziale entfalten.

Aktualisiert: 1. Mai 2020

Positiver Fokus führt zu kreativen Lösungen


Manche Menschen glauben, Organisationsentwicklung sei gleichbedeutend mit Problemlösung. Meines Erachtens ist sie deutlich mehr: Positive Organisationsentwicklung nimmt die vorhandenen Stärken in den Blick, baut sie aus und stärkt die Mitarbeitenden.


Im Austausch mit Organisationen und ihren Mitgliedern erlebe ich häufig ungläubige Blicke, wenn ich anrege, neben der Lösung für schwerwiegende Probleme vor allem die Entwicklung von vorhandenen Stärken in den Blick zu nehmen. In unserer Kultur scheint das Bedürfnis zu bestehen, Probleme zu wälzen, um sie dadurch zu lösen.


Segel setzen nicht vergessen

Andrea Kron von kronkonsult arbeitet in der Organisationsentwicklung mit der Stärkung von Potenzial
Organisationen voranbringen - Segel setzen

Sofern es sich um schwerwiegende Probleme handelt, ist es natürlich geboten, diese zu bearbeiten und zu lösen. Robert Biswas-Diener (2010) hat dazu eine schöne Metapher etabliert: Wie weit kommen Sie mit einem Segelboot, bei dem Sie ständig die Löscher stopfen und dabei vergessen, die Segel zu setzen?


Gerade in Krisenzeiten, wie wir sie aktuell auf Grund des Corona-Virus erleben, ist es wichtig, Löscher zu stopfen, denn schließlich soll das Schiff nicht untergehen. Allerdings ist es dann zentral, wieder Fahrt aufzunehmen und die Segel so zu setzen, dass uns der Wind trägt.



Was motiviert Sie mehr: ein Problem im Nacken oder ein Ziel vor Augen?


Das aus dem Griechischen stammende Wort Krise bedeutet auch „entscheidende Wendung“. Es lohnt sich also gerade in schwierigen Zeiten, die Gedanken in eine positive Richtung zu lenken, damit wir danach in die richtige Richtung weitergehen. Dann wachsen wir als Persönlichkeit, als Organisation und als Gesellschaft.


Sowohl in der Persönlichkeitsentwicklung als auch in der Entwicklung von Organisationen, ist es deshalb neben der Lösung für schwerwiegende Probleme so wichtig, die eigenen Stärken zu kennen und diese zu entfalten. Es ist leichter und motivierender, positive Erfahrungen auszubauen und zu institutionalisieren.


Eine Frage der Übung


Die Positive Psychologie und die Disziplin der Positiven Organisationsentwicklung sind gleichermaßen in der Praxis wie in der Wissenschaft verwurzelt. Ziel war es von Anfang an, Übungen zu entwickeln, die den Menschen und Organisationen dabei helfen, das Beste, das in ihnen steckt, zu erkennen und zu stärken. Ihre Wirkung ist vielfach erprobt und nachgewiesen.


Sie haben Angst davor, dann die Probleme zu verpassen und unaufmerksam zu sein? Keine Sorge, Sie sind es so sehr gewohnt, wachsam zu sein, dass dies nicht passieren wird. Außerdem müssen Sie ja nicht gleich Ihr ganzes Team oder gar Ihr Unternehmen umkrempeln. Probieren Sie es im Kleinen aus und sammeln schrittweise Erfahrungen. Häufig ist es so, dass schon erste Schritte und kleine Veränderungen in der Wahrnehmung eine positive Entwicklung in Gang bringen.


Jetzt sind Sie dran


Andrea Kron von kronkonsult arbeitet in der Organisationsentwicklung und Beratung mit Reflexion
Jetzt sind Sie dran

Eine klassische Übung, die sowohl in der Persönlichkeits- als auch der Organisationsentwicklung Anwendung findet, ist das tägliche Aufschreiben der Dinge, die besonders gut liefen. Das kann, muss aber nichts Großes sein. Alles ist möglich: von dem Kaffee, den Ihnen ein Kollege mitgebracht hat, bis hin zur Bewilligung eines Projektes oder eines erfolgreichen Geschäftsabschlusses. Fragen Sie sich anschließend, was zu diesem positiven Erlebnis geführt hat. Auch diese Frage können Sie mit wenigen Worten beantworten, ganz ohne viel Zeit zu investieren.


Sobald Sie dies über 1-2 Wochen gemacht haben, können Sie Muster erkennen und diese gezielt für sich und Ihre Organisation nutzen. Ganz nebenbei werden Sie positive Emotionen erleben. Vermutlich werden Sie auch Stolz für Ihre eigene Leistung und die Leistung Ihres Teams oder Ihrer Organisation empfinden. Ist nicht allein das schon Grund genug, es auszuprobieren?



Literaturempfehlungen:


Organisationsentwicklung:

Cooperrider; David L., Whitney, Diana und Jacqueline M. Stavros (2008): Appreciative Inquiry Handbook. For Leaders of Change, 2. Auflage.


Rolfe, Mirjam (2019): Positive Psychologie und organisationale Resilienz. Stürmische Zeiten besser meistern.


Rose, Nico (2019): Arbeit besser machen. Positive Psychologie für Personalarbeit und Führung.


Persönlichkeitsentwicklung:

Blickhan, Daniela (2018): Positive Psychologie. Ein Handbuch für die Praxis, 2. Auflage.


Seligman, Martin (2015): Wie wir aufblühen. Die fünf Säulen des persönlichen Wohlbefindens, 6. Auflage.



10 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen