Erfolgreiche Veränderung braucht Menschlichkeit

Aktualisiert: 20. Okt 2020

Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung gehen Hand in Hand


Denken Sie bitte mal an einen Wandel oder ein Veränderungsvorhaben, dass Sie realisieren wollten – egal ob privat oder in Ihrem Unternehmen. Vielleicht haben Sie gleich eine Reihe von Beispielen vor Augen und lassen Ihre ganz persönliche Veränderungsgeschichte vorüberziehen.


Genau das habe ich vor einigen Jahren gemacht: Im Ergebnis sah ich euphorische Sternstunden – mit großer Klar­heit, viel Energie und Fortschritt, ich sah viele Durststrecken und leider auch einigen Frust und „tiefe Täler der Tränen“, in denen einige Mitstreiter*innen gerne das Handtuch geschmissen hätten. Ziemlich typisch. Diese Erfahrungen finden sich in der klassischen Change-Literatur und Theorie wieder.


Trotzdem: Keine Veränderung ist auch keine Lösung


Eine Schlussfolgerung könnte es sein, den Kopf in den Sand zu stecken und gar nichts mehr zu ändern. Man könnte abwarten und hoffen, dass die Probleme einfach verschwinden oder sich alles von sich aus zum Guten entwickeln wird. Für mich ist dies keine Option, denn ich bin der Überzeugung, dass Probleme nur verschwinden, um mit Verstärkung zurückzukommen. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach Ansätzen gemacht, die Veränderungsvorhaben erfolgreicher und menschlicher werden lassen.


Über die Systemische Organisationsentwicklung habe ich etwas sehr Wichtiges verstanden: wer Organisa­tionen transformieren möchte, muss organisationale Hebel nutzen. Es reicht nicht aus, auf der Ebene ein­zel­ner Personen zu arbeiten und einzelne Führungskräfte zu schulen oder auszutauschen, wenn man eine Kultur ändern möchte.


Aber wo bleibt da der Mensch, wenn wir vor allem auf die Organisation schauen? Eine zufriedenstellende Antwort habe ich mit der Positiven Psychologie gefunden, die mich zu folgender Metapher gebracht hat:


Change-Projekte sind wie eine lange Wanderung


Change-Projekte sind wie eine lange Wanderung: es gilt, sich gut vorzubereiten, den Rucksack mit allem Not­wen­digen zu packen, Pausen zum Zurückblicken einzulegen, den Fokus auf den nächsten Wegabschnitt zu richten und zwischendurch viele offene Gespräche zu führen.

Change bzw. Veränderung ist eine Wanderung: Beratung durch Andrea Kron von kronkonsult

Natürlich packen wir im Veränderungs­manage­ment keinen Rucksack im klassischen Sinne. Vielmehr geht es darum, sich seiner eigenen Stärken bewusst zu werden, die eigenen Ressourcen zu aktivieren, positive Emotionen und unterstützende Beziehungen zwischen den Kolleg*innen zu kultivieren.


Organisationen werden von Menschen getragen - sie können sich nur entwickeln, wenn sich auch die Menschen in den Organisationen entwickeln

Die Kombination aus Systemischer Organisationsentwicklung und Positiver Psychologie zielt also darauf ab, möglichst wenig Frust und dafür umso mehr Sternstunden zu erleben. Es geht darum, kreative und nachhaltige Lösungen zu finden und gestärkt auch die Fleißarbeit zu bewältigen.


Jetzt sind Sie dran:


Sowohl die systemische Organisationsentwicklung als auch die positive Psychologie arbeiten Ressourcen-orientiert. Es geht darum, Ihre positiven Erfahrungen und Stärken zu identifizieren, damit diese Ihnen auch in schwierigen Situationen weiterhelfen können.


Andrea Kron von kronkonsult arbeitet in der Organisationsentwicklung und Beratung mit Reflexion
Jetzt sind Sie dran

Was waren Ihre Sternstunden in Veränderungsprojekten? Was lief besonders gut? Wer war dabei? Was waren die Rahmenbedingungen dieses Erfolgs?


Was können Sie daraus mitnehmen für aktuelle Change-Vorhaben?

24 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen